Alles OK da unten? Die richtige Intimhygiene.

Informationen zur richtigen Intimhygiene | U by Camelia ®

Es gibt eine verlockende Auswahl an gut duftenden und hübsch verpackten Produkten für die Intimpflege im Drogeriemarkt. Leider mag es die Vaginalflora aber am liebsten schlicht: Warmes Wasser, eine milde Seife und möglichst keine Duftstoffe. Reinigen, nicht reizen. Auf Intimsprays verzichtest du lieber ganz. So schützt du am besten die empfindliche Scheidenflora.

Die gesunde Scheide ist nämlich nicht keimfrei, ganz im Gegenteil. Wie unsere Haut oder unser Dickdarm ist sie dicht mit Bakterien besiedelt. Diese natürliche Keimbesiedelung, die sogenannte Scheidenflora, reguliert das Milieu der Scheide und erfüllt eine wichtige Schutzfunktion. Sie verhindert zum Beispiel eine zu starke Vermehrung von Pilzen.

Womit wir beim nächsten Thema wären: Pilzinfektionen. Vielleicht kennst du das: Es juckt und brennt in der Scheide – und nervt. Beim Scheidenpilz (auch Vaginalpilz oder Vaginal-Mykose genannt) handelt es sich um eine Pilzerkrankung in der Scheide. Ursache sind in der Regel Hefepilze. Die mögen es gerne feucht und warm und fühlen sich daher total wohl im weiblichen Genitalbereich (so der offizielle Ausdruck). Sie sind normalerweise auch kein Problem, denn sie leben dort in einem natürlichen Gleichgewicht mit anderen Mikroorganismen, wie z.B. Milchsäure-Bakterien. Problematisch wird es erst, wenn das von Natur aus saure Scheidenmilieu („sauer“ heißt mit einem ph-Wert unter 4,5.) aus dem Gleichgewicht gerät – z.B. durch falsche Intimhygiene und die natürliche Scheidenflora verändert wird. Dann vermehren sich die Pilze immer weiter und es kommt zu einer Infektion. Das kann übrigens auch passieren, wenn du oft eng anliegende Kleidung trägst, die die Haut nicht atmen lässt – oder Spitzen-Slips aus Kunstfasern. Eine extrem zuckerreiche Ernährung, psychische Anspannung oder bestimmte Medikamente können ebenfalls Auslöser sein. Manchmal reicht es, ein Antibiotikum zu nehmen, und schon hast du dir eine Scheidenpilzinfektion eingefangen.

Wenn es dich erwischt: Keine Panik. Und vor allem: Dir muss nichts peinlich sein. Vaginal-Mykosen kommen häufig vor und sind ganz sicher nichts Schmutziges.

Du brauchst es ja nicht unbedingt an die große Glocke hängen, aber du kannst ganz normal darüber reden. Was du auf jeden Fall tun musst, wenn es nach ein, spätestens zwei Tagen nicht besser wird: deinem Gyn einen Besuch abstatten. Denn mit unbehandelten Scheideninfektionen ist nicht zu spaßen.
Click on the black heart shaped icon to like Ubykotex
2
TEILEN

FOLGE UNS AUF INSTAGRAM @UBYCAMELIA